Sponge Jet strahlen benötigt, wie die Trockeneisstrahltechnik sehr viel Druckluft

Da ist die Luftmenge (m³/min Liefermenge ) sehr entscheidend

Trockeneis- und Sponge Jet strahlen heisst nicht nur das Strahlgerät selbst zu besitzen, sondern es braucht vor allem auch die starke, Oelfreie und trockenene Druckluft hinter dem Strahlgerät.

kaeser m122Da zumeist nur mit 6 – 9 bar Luftdruck gearbeitet wird, werden die Werkstücke nicht verformt und die Lieferung der Druckluft kann über einen mobilen Baukompressor oder mit entsprechend hoher Druckluftaufbereitung (Hausanlagen) erfolgen. Hierbei ist die Luftmenge (m³/min) wichtig, die je nach Einsatzgebiet variiert. Es kann mit bis zu fast 15 bar Luftdruck gearbeitet werden.

Ab 0,3 m³/min Liefermenge und 1 bar Betriebsdruck ist die Trockeneisreinigung möglich. Durchschnittlich sollten mindestens 6 m³/min an entsprechend aufbereiteter Druckluft anstehen.

Bei der Sponge Jet Strahltechnik sollte mind. eine Liefermenge ab 10,0 m³/min zur Verfügung stehen.

Unsere eingesetzten Kompressoren liefern bei 14 bar Luftdruck 11,5 m³/min sauber aufbereitete und trockene Druckluft, was ausreichend Sicherheit und Reserve garantiert und lässt durch die Wärmerückgewinnung einen Arbeitseisatz im Winter bis -10 Grad zu. Je nach Strahlanlage und der zu reinigen Fläche  bedarf es unterschiedliche Anforderungen an den mobilen Kompressor oder an die Druckluftaufbereitung im Hausnetz.

Informationen zu geeigneten Kompressoren erhalten Sie gerne auf Anfrage.


Kontakt

Felder, die mit einem * markiert sind, werden benötigt